cbs steigert Umsatz

cbs Corporate Business Solutions GmbH hat ein außergewöhnlich gutes Ergebnis eingefahren und seinen Umsatz deutlich gesteigert: Die Heidelberger Unternehmensberatung erzielte im Geschäftsjahr 2019 Einnahmen von 92,2 Millionen Euro und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr (79,5 Mio. Euro) um 15,9 Prozent. Die global aufgestellte cbs-Gruppe befindet sich insgesamt weiter auf Erfolgskurs. Die umfangreichen strategischen Investments in neue Standorte, neue Mitarbeiter, den Aufbau neuer Geschäftsfelder und die fachliche Ausbildung der Beratermannschaft zahlen sich immer mehr aus. Gleichzeitig ist die Lage im SAP-Markt weiterhin positiv.

cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Rudolf-Diesel-Str. 9
D-69115 Heidelberg
Telefon: +49 6221 33 04-0



IFS vollendet die Übernahme von Astea

IFS hat die Übernahme des Softwareunternehmens Astea International abgeschlossen und 100 Prozent der Anteile von Astea erworben. Die Fusion, die IFS im Oktober zur IFS World Conference angekündigt hatte, ermöglicht es dem Unternehmen, mehr Kunden und Märkte durch ein breiteres Netzwerk aus erfahrenen Fachkräften und Partnern in der Branche zu bedienen. Durch die Übernahme von Astea wird IFS seine globale Präsenz über seine mehr als 10.000 Kunden weltweit hinaus, 8.000 davon in der Service Management Branche, weiter ausbauen. IFS hat das organische Wachstum seines Field Service-Softwaregeschäfts im vergangenen Jahr signifikant vorangetrieben. Die Lizenzumsätze sind im ersten Halbjahr 2019 um 119 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 gestiegen.

www.erp-management.de/ifs



Anwenderfreundlichere Prozesse und automatisierte Individualisierungen mit abasERP

Für das aktuelle Projekt „IT-Systemplattform I 4.0 / IoT-Plattform für Ingenieursanwendungen“ haben sich die Studenten des KIT (Karlsruher Institut für Technologie) die Steigerung von Flexibilität, Mitarbeitermotivation und Kundenzufriedenheit zum Ziel gesetzt. Den Forschungsauftrag stellte die Karlsruher abas Software GmbH an die Studenten aus den Fachbereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau und Informatik. Das System abas ERP ist ein elementarer Baustein der Forschungsarbeiten im Bereich Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI).

[mehr]



ams.Solution AG kooperiert mit Universität Würzburg

Die Universität Würzburg unterhält eine der größten deutschen Forschungseinrichtungen zur Analyse der Einsatzmöglichkeiten und Nutzenpotenziale betriebswirtschaftlicher Software. Im Mittelpunkt stehen Enterprise-Ressource-Planning-Systeme, die die gesamte unternehmerische Wertschöpfungskette von der Beschaffung über die Produktion bis hin zur Logistik unterstützen und absehbar eine zentrale Rolle in vernetzten Industrie 4.0-Szenarien spielen werden. Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Axel Winkelmann möchte den angehenden Wirtschaftsinformatikern im eigens installierten ERP-Labor einen weitreichenden und profunden Einblick in alle Facetten des Themenkomplexes vermitteln. Dazu setzt er auf die enge Kooperation mit ausgewählten Software-Anbietern. Entsprechend positiv bewertet er das Engagement der ams.Solution AG, das es ihm ermöglicht, mit ams.erp nun auch ein auf die Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung spezialisiertes System in den Lehr- und Forschungsplan aufzunehmen.
www.erp-management.de/ams



Infor weitet Zusammenarbeit mit Accor aus

Infor hat bekanntgegeben, dass Accor seine 13-jährige Zusammenarbeit mit Infor zukünftig ausweitet. Entsprechend der neuen Vereinbarung nutzt der Anbieter für Augmented-Hospitality-Lösungen die Software Infor EzRMS, die aktuell bereits an 1100 Standorten zum Einsatz kommt, auch weiterhin. Die Erweiterung umfasst außerdem neue Funktions-Pakete, die zukünfig obendrein von weiteren Niederlassungen und erst jüngst integrierten Marken von Accor genutzt werden können. Das gesamte Accor-Portfolio kann so die neuesten Funktionen von Infor EzRMS nutzen, darunter solche zur Unterstützung mobiler Endgeräte sowie für das Function Space Revenue Management, für optimiertes Aufenthaltsmanagement sowie eine große Bandbreite an Methodiken zur Preisgestaltung.
Infor Global Solutions



Erfolgreiches Process Mining in vier Schritten

Den Unterschied zwischen dem Idealzustand eines Prozesses und seiner tatsächlichen Ausführung zu erkennen, wird zunehmend wichtiger für die Optimierung eines Unternehmens. Das Mittel der Wahl dafür ist Process Mining. Business-Transformation-Spezialist Signavio zeigt, wie Process Mining in vier Schritten erfolgreich im Unternehmen verankert wird.

[mehr]



Mit Lichtgeschwindigkeit zum ERP

Nicht nur für unterschiedlichste Branchen, auch in Bezug auf die Unternehmensgröße haben sich einige ERP-Lösungen spezialisiert. Selbst für Klein- und Kleinstunternehmen finden sich Lösungen am Markt, die in Funktionsumfang und Preisgestaltung auf die Anforderungen junger Firmen und Start-ups zugeschnitten sind. Zu letzteren zählt auch Ferro Lasertechnik aus dem bayerischen Niederaichbach. Der Spezialist für Blechbearbeitung wurde im Frühjahr 2019 mit sechs Mitarbeitern gegründet – entschied sich aber dennoch für die mittelständische ERP-Lösung der Asseco Solutions. Da APplus bereits im Standard alle relevanten Aufgabenbereiche abdeckt, wurde die Lösung ohne individuelle Anpassungen implementiert, wodurch die Einführungskosten deutlich reduziert werden konnten. Dies machte APplus für das junge Unternehmen attraktiv und ermöglicht Ferro nun die Nutzung einer Lösung, die ganz nach Bedarf mit dem Unternehmen mitwachsen kann. www.erp-management.de/asseco



Führungswechsel bei der proALPHA Gruppe

Mit Wirkung zum 1. Februar 2020 übernimmt Eric Verniaut die Position des CEO der proALPHA Gruppe. Zukünftig wird er, gemeinsam mit Patrick Klein (Chief Financial Officer), Nicolás Steib (Chief Operating Officer), Andree Stachowski (Chief Sales Officer), Gunnar Schug (Chief Technology Officer) und Michael Finkler (Business Development), die Weiterentwicklung und das internationale Wachstum von proALPHA verantworten. Er folgt damit auf Friedrich Neumeyer, der aus der Geschäftsführung von proALPHA ausscheidet.
www.erp-management.de/proalpha



Strategischer IT-Partner der B2C-Branche

Der Mainzer ERP-Anbieter godesys hat rückwirkend zum 1. Januar 2019 die CompAS Gesellschaft für Unternehmensoptimierung mbH übernommen. Durch die Geschäftsübernahme des CRM-Spezialisten mit Sitz in München stärkt godesys sein Profil im Konsumgütersegment. Das Unternehmen und die Marke bleiben unverändert am bisherigen Standort bestehen. CompAS ist spezialisiert auf Softwarelösungen für den Außendienst in der Konsumgüterindustrie und zählt namhafte Unternehmen wie zum Beispiel Bayernland, Nestle und Schwartau zu seinen Kunden.
www.erp-management.de/godesys



ERP-Anbieter verschmelzen zur Step Ahead Group

Die mittelständischen ERP-Anbieter Step Ahead Software GmbH (bisher Step Ahead AG), Germering, godesys AG, Mainz, und die Informing AG, Steinhausen (Schweiz), verschmelzen zur Step Ahead Group. Damit baut Step Ahead seine Präsenz im DACH-Raum deutlich aus. Über 200 Mitarbeiter betreuen in den drei Tochtergesellschaften 1.800 Kunden und 65.000 User in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit modernen ERP-Unternehmenslösungen. Damit erwirtschaftet die Gruppe einen Umsatz von insgesamt über 30 Millionen Euro.
Step Ahead Software GmbH



Intelligente Rechnungseingangsverarbeitung mit der mesonic WinLine

Die Verarbeitung von Eingangsrechnungen in der WinLine, der ERP-Komplettlösung für kleine und mittelständische Unternehmen, wird smart. Mit WinLine BELEG PRO bringt der Softwarehersteller mesonic Anfang 2020 ein neues Modul auf den Markt, mit dem Eingangsrechnungen in die WinLine-Software eingelesen und dort automatisiert verarbeitet und verbucht werden. Dieser digitale Prozess kann in der WinLine individuell eingerichtet und damit den spezifischen Unternehmensabläufen angepasst werden.

www.erp-management.de/mesonic