Hannover Messe 2019

ERP und IIoT im Fokus

KUMAVISION zeigt, wie das Zusammenspiel von ERP und IIoT bei Fertigungsunternehmen nicht nur Prozesse optimiert, sondern auch die Qualität verbessert und Kosten senkt. Auf dem VDMA-Gemeinschaftsstand präsentiert KUMAVISION die neue Version der ERP-Branchensoftware für Fertiger auf Basis Microsoft Dynamics 365 Business Central und stellt die Unified Platform von Microsoft vor, die ERP-Software, IIoT, Business Analytics, CRM und vieles mehr auf einer einheitlichen Umgebung vereint.

KUMAVISION AG, Halle 7, Stand E26
 

Durchgängigkeit vom Kundenauftrag bis an die Maschine

Modula vereint vier etablierte und erfolgreiche Softwareanbieter aus den Bereichen ERP, MES und CAQ unter einer Dachmarke. Erstmals präsentiert sich Modula auf der HMI in Hannover. Die beteiligten Unternehmen sind die cimdata Software GmbH (Westheim), die Logis GmbH (Andernach), die oxaion gmbh (Ettlingen) sowie die SYNCOS GmbH (Schwelm). Mit gebündelter Expertise unterstützt Modula mittelständische Produktionsunternehmen bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation. „Modula unterscheidet nicht zwischen Ressourcenplanung (ERP) sowie Fertigungs- und Qualitätsmanagement (MES) im Shopfloor, sondern liefert eine umfassende Plattform vom Bedarfsverursacher bis zur Rückmeldung in Produktion oder Versand. Dahinter stehen die Lösungen von vier mittelständischen Softwareanbietern, die integrativ vereint auf einer gemeinsamen Oberfläche, eine hohe technologische Durchgängigkeit bis hinunter in den Shopfloor garantieren.

Modula, Halle 7, Stand A23
 

Digitale Lösungen für Produktion und Personalwesen

Auf dem Gemeinschaftsstand des Hardwarepartners Datafox präsentiert tisoware Neuheiten zu den Themen Personaleinsatzplanung, Personalzeit-
erfassung, Betriebs- und Maschinendatenerfassung, MES, Feinplanungsleitstand sowie Zutrittssicherung und mobile Lösungen. Im Mittelpunkt der Messe stehen digitale Lösungen für einen sicheren und transparenten Prozess in der Fertigung und Produktion. Dazu zählen im Besonderen Auftragsdaten in Form von Arbeitsanweisungen, Zeichnungen, Verpackungsvorschriften, Prüfprotokollen und weiteren Dokumenten, die automatisiert am Fertigungsauftrag oder Arbeitsgang verknüpft werden. Diese Digitalisierung macht Abläufe im Shopfloor sicherer, schneller und aktueller. Mitarbeiter erhalten sämtliche auftragsrelevante Daten und Dokumente in höchster Aktualität über tisoware auf ihren Bildschirmen am Arbeitsplatz und das Management ist jederzeit aktuell informiert. 

tisoware, Halle 7, Stand D12
 

Digitalisierung entlang der gesamten Prozesskette

ams.Solution zeigt das Release 9.0 der integrierten Business-Software
ams.erp. Als projektorientiert arbeitendes Auftragsmanagementsystem erfüllt ams.erp die spezifischen Prozessanforderungen der Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung. Das neue Release 9.0 bietet zahlreiche Best Practices, mit denen Projektfertiger ihre Wertschöpfung schrittweise digitalisieren können – von Vertrieb, Entwicklung und Engineering über Fertigung, Disposition, Einkauf, Materialwirtschaft und Montage bis zu Versand, Inbetriebnahme und Servicemanagement. Die auf der Messe gezeigten Weiterentwicklungen konzentrieren sich auf die Produktion, das Beschaffungswesen und den Aftersales. Im Bereich Fertigung sorgt eine tiefere Integration mit den CNC-Steuerungen des Maschinenparks dafür, dass sich Fertigungsprozesse auftragsübergreifend planen und steuern lassen. Für den Bereich der Beschaffung bietet ams.erp 9.0 eine neu entwickelte Lösung, um C-Teile zu disponieren. Das integrierte C-Teile-Management gewährleistet die bedarfsgerechte Versorgung mit Verbrauchsstoffen und Arbeitsmaterialien und minimiert den administrativen Aufwand, der in der Regel deutlich höher als der Wert der zu beschaffenden Güter ist. Im Anwendungsfeld Servicemanagement wurde der ams.taskmanager erweitert. 

ams.Solution AG, Gemeinschaftsstand VDMA, Halle 7, Stand E26
 

Einstieg in das Internet of Things 

Auf dem Messestand der N+P Informationssysteme GmbH wird gezeigt, wie einfach der Einstieg mittels des Retrofit-Ansatzes in das Internet of Things realisiert werden kann. Im Mittelpunkt steht dabei eine IoT-Box, die Sensor- und Energiedaten von Maschinen erfasst, ohne einen Eingriff in die Maschinensteuerung vornehmen zu müssen. Das Ziel ist es, eine höhere Effizienz in den Anlagen zu erreichen und bestehende Maschinen einfach nachzurüsten, um sie in eine moderne IT-Umgebung zu integrieren.

N+P Informationssysteme GmbH, 

Halle 6, Stand H22
 

ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand

Asseco Solutions bietet modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERPII-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten ab. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit wurde die Lösung bereits mehrfach zum ERP-System des Jahres gekürt sowie im Rahmen der aktuellen Trovarit-Studie von Anwendern mit Bestnoten ausgezeichnet. Mit zahlreichen akademischen Kooperationen legt Asseco einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung und agiert so als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0. Entsprechend unterstützt Asseco seine Kunden auch als erfahrener Beratungspartner auf ihrem Weg in die digitale Zukunft - etwa durch die Entwicklung neuer, zukunftsorientierter Geschäftsmodelle im vernetzten Zeitalter.

Asseco Solutions AG, Halle 7, Stand B14

mesonic unterstützt Mittelstand auf dem Weg zur Smart Factory 

Gemeinsam mit sechs Partnern aus dem gesamten Bundesgebiet präsentiert der ERP-/PPS-Softwarehersteller mesonic auf der Hannover Messe Lösungen für die mittelständische Industrie. Im Mittelpunkt steht die Automatisierung von Geschäftsabläufen durch die Echtzeit-Vernetzung von Daten und Informationen: Mobile Lagerhaltung, durchgängige Lieferketten oder vereinfachte Bestellprozesse sind nur einige Beispiele, für die mesonic Lösungen auf Basis seiner Unternehmenssoftware WinLine präsentiert und damit mittelständischen Unternehmen Wege zur Smart Factory aufzeigt.

mesonic software gmbh,
Halle 7, Stand A32 

 

Flexible CRM-Plattform für Anlagen- und Maschinenbau

Die ADITO Software GmbH zeigt ihre CRM-Plattform für Marketing, Vertrieb und Service sowie ihre speziell an die Bedürfnisse des Anlagen- und Maschinenbaus angepasste Branchenlösung. Erstmals ist ADITO Aussteller der Digital Factory. Die Bedürfnisse von Unternehmen verstehen und helfen, ihr Potenzial vollends freizusetzen ist das Credo von ADITO. Der Softwarehersteller setzt dafür auf intensiven Kontakt und echte Kundennähe. Eine gemeinsam mit Branchen-Experten entwickelte Lösung geht die Herausforderungen der produzierenden Industrie an und bildet die individuellen Anforderungen im Anlagen- und Maschinenbau ab. Mit dem ADITO Opportunity-Management erfassen Unternehmen alle Informationen zu einer Opportunity zentral, bewerten diese objektiv und stellen sie übersichtlich dar. Vertragslaufzeiten und Wartungsverträge, Wartungsintervalle und -termine behalten Unternehmen mit der zentralen Plattform immer im Blick und schöpfen ihre Potenziale voll aus. Dank der Plattform-Technologie können auch Prozesse, die weit über reine CRM-Funktionen hinaus gehen, wie eine lückenlose Maschinenverwaltung, mit ADITO realisiert werden. So werden Menschen, Maschinen und Produkte noch enger miteinander vernetzt.

ADITO Software GmbH,
Halle 7, Stand E26

 

Industrie-4.0-Lösungen für Siemens MindSphere 

Tech Mahindra, Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, präsentiert branchenspezifische Lösungen für die Umsetzung der Industrie 4.0 für Siemens MindSphere. Sie sorgen für die vollständige Integration von IT und Industrial Operations, bzw. Operational Technology (OT) und unterstützen Unternehmen so bei ihrer digitalen Transformation. 

Tech Mahindra, MindSphere Lounge, Halle 9, Stand D35
 

MES genau auf die Bedürfnisse zugeschnitten

Denn Kern von Industrie 4.0 ist die intelligente Vernetzung zwischen Menschen, Objekten und Systemen, die es ermöglicht, echtzeitnahe Informationen bereitzustellen, dynamisch zu reagieren und übergreifende Optimierungen durchzuführen. Und genau hier setzt das Manufacturing Execution System von GFOS an. Ziel der MES Lösung ist es, die Produktion zu straffen und die Organisation zu optimieren. Eine weitgehend papierlose Abwicklung zahlreicher Abläufe sorgt für effektives Produktionsmanagement. Durch die erreichte Transparenz ist der aktuelle Zustand der Produktionsmittel und Aufträge jederzeit und überall abrufbar. Die dispositive Ebene wird von Routinetätigkeiten entlastet und schafft so eine Konzentration auf Kernaufgaben. GFOS MES enthält also zahlreiche Werkzeuge, die bedarfsgerecht und passgenau bei der Planung und Steuerung sowie Überwachung und Analyse der Produktionsprozesse unterstützen. Auf der Messe stellt GFOS die neuen Smart Solutions  vor. 

GFOS mbH, Halle 7, Stand B26
 

Mit IFS von disruptiven Technologien profitieren

Mit den aktuellen Versionen seiner ERP-Lösung IFS Applications™10 und seiner Field-Service-Software IFS Field Service Management™ kommt der Anbieter von Business Software IFS zur Messe. IFS präsentiert die aktuelle Version seiner ERP-Software IFS Applications 10. Sie stattet Industrieunternehmen mit einem leistungsfähigen digitalen Kern aus, der es ihnen ermöglicht, von disruptiven Technologien wie Internet of Things (IoT) oder Künstlicher Intelligenz zu profitieren. IFS Applications 10 verfügt beispielsweise über eine offene und auf Microservices basierende Schnittstelle, die eine einfache Integration von Daten und Prozessen aus der ERP-Software in IoT- und KI-Technologien ermöglicht. 

IFS Deutschland GmbH & Co. KG, 

Halle 7, Stand E26
 

Neues Modell zur Smart Factory 

Für ihren Weg zur Smart Factory brauchen Fertigungsunternehmen innovative Anwendungen und IT-Tools. MPDV zeigt anhand eines breiten Portfolios welche Möglichkeiten es gibt. Mit einem Modell für innovative Fertigungs-IT stellt MPDV zur Hannover Messe eine neue Sichtweise auf die Anforderungen einer Smart Factory vor, die mit einem modernen Manufacturing Execution System (MES) erfüllt werden können. Daneben stehen neue Funktionen und Erweiterung des markterprobten MES HYDRA im Fokus. Ein weiteres Messehighlight ist die innovative Manufacturing Integration Platform (MIP), auf deren Basis aktuell ein Ökosystem der Fertigungs-IT entsteht. Welche Methoden und Produkte die passenden auf ihrem Weg zur Smart Factory sind, können Fertigungsunternehmen aller Branchen von den MPDV-Experten im direkten Gespräch erfahren. Außerdem zeigt MPDV konkrete Anwendungen zum Thema „Integrated Industry
Industrial Intelligence“.

MPDV Mikrolab GmbH,

Halle 7, Stand A12
 

Die Komplettlösung für die Smart Factory 

Die PSI zeigt auf der Hannover Messe ihre Vision der smarten Fabrik der Zukunft. Dafür werden an einem Beispiel aus der Produktion integrierte Lösungen demonstriert, die in Kombination modernste Fertigungs- und Logistikkonzepte realisieren. PSI trägt den gesteigerten Anforderungen an Flexibilität und Agilität durch tiefe Integration in den Bereichen ERP, MES, Predictive Maintenance & Quality, WMS und Künstliche Intelligenz Rechnung. Wie PSI industrietaugliche, praxiserprobte Lösungen für die digitale Fabrik umsetzt, ist auf der Hannover Messe in einem Szenario mit diesen Komponenten zu erleben: Werkerführung an den Arbeitsstationen, flexible Integration der Produktionstechnik/Betriebsmittel, Statusanzeige und Visualisierung der Produktion/Fertigung (SCADA), Workflow-basierte Ablaufsteuerung der Produktion und systemübergreifende Flexibilisierung der Fertigungsprozesse.

PSI Automotive & Industry GmbH,
Halle 7, Stand A24

 

Mit Future Logistics alle Prozesse im Überblick

Nur wer Informationen richtig einzusetzen weiß, wird in Zukunft konkurrenzfähig produzieren. ERP berührungslos bedienen und Mitarbeiter, Arbeitsvorgänge und Bauteile tracken - in den Centern Connected Industry und Enterprise Resource Planning ist das in zwei aktuellen Projekten mit Comarch bereits Realität. Im ersten Projekt geht es um die berührungslose automatisierte Rückmeldung aus der Produktionslinie direkt in das ERP-System. Das zweite ist das Asset-Tracking innerhalb der Produktionslinie, aber auch außerbetrieblich bspw. beim Transport von Karosserieteilen. Auch dieses zweite Projekt geht nun erfolgreich in den Echtbetrieb und wird unter anderem bei der Prototypenfertigung des bekannten Elektroautomobils e.GO Life in der Demofabrik Aachen eingesetzt.

Comarch Technologies,
Halle 5, Stand E37

 

Industrielle IoT-Anwendungen für Digitale Produktionsplattformen

Die IoTOS GmbH hat sich dafür auf industrielle IoT-Anwendungen spezialisiert. Diese Applikationen zur Vernetzung, Auswertung und Bereitstellung von Produktionsdaten unterstützen die horizontale sowie vertikale Integration über die gesamte unternehmensübergreifende Wertschöpfungskette.  Der Hybrid-Cloud-Ansatz der IoTOS-IIoT-Applikationen basiert auf modernsten Containertechnologien und kann auf allen Anwendungsplattformen betrieben werden. Auf der Messe zeigt IoTOS mit Partnern wie SupplyOn, Bosch Rexroth und der German Edge Cloud dazu einen Showcase am Gemeinschaftsstand des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“.

IoTOS GmbH, 

Halle 6, Stand D46
 

Trafolose USV-Serie 

Speziell für mittlere bis große Data-
Centers hat die Riello Power Systems GmbH die besonders effiziente USV-Baureihe NeXtEnergy entwickelt: Die dreiphasigen, transformatorfreien Anlagen mit einem Wirkungsgrad von bis zu 96,6 Prozent im Doppelwandler-Modus sind in einem Arbeitsbereich von bis zu 40 °C ohne Leistungsverlust einsetzbar, was die Total Cost of Ownership (TCO) erheblich reduziert. Nun wurde die Serie optimiert und um ein zusätzliches Modell mit einer Ausgangsnennleistung von 400 kVA/kW erweitert. Die Anlage NXE 400 erreicht über die Hot-System-Expansion eine Gesamtleistung von 3,2 MW und lässt sich – in Abhängigkeit von der konzeptionellen Planung des Rechenzentrums – auch in größeren Serverfarmen einsetzen. Zudem ist die gesamte Serie nun mit dem Schutzgrad IP 31 verfügbar.

Riello Power Systems GmbH,
Halle 13, Stand C97

Große Flexibilität 

Die Industrial Application Software GmbH mit der Quellcode offenen ERP-Lösung caniasERP ist ein internationaler ERP-Entwickler und IT-Beratungsdienstleister mit Kunden in 28 Ländern und fast 30 Jahren Erfahrung im Bereich ERP-Software. Die integrierte Entwicklungsumgebung TROIA und der offene Quellcode der Applikation eröffnen den Kunden außergewöhnliche Flexibilität und sorgen für eine starke Positionierung dieser Lösung auf dem ERP-Markt für Mittelständler.

Industrial Application Software GmbH, Halle 6, Stand A18
 

Aufklärungskampagne  „Digital OR Dead“

Gemeinsam mit renommierten Partnern aus Forschung, Lehre und Beratung möchte abas mit einer großen Kampagne aufklären. Der vergleichsweise geringe Digitalisierungsgrad wichtiger Unternehmensprozesse beeinträchtigt schon heute die Wettbewerbsfähigkeit vieler Betriebe. Als Höhepunkt der „Digital OR Dead“-Kampagne baut abas auf der Messe in der Digital Factory ein „Transformation Camp für die Digitalisierung mittelständischer Betriebe“. 

abas Software AG,  Halle 7, Stand B40
 

SAP-Strategie-Beratung und -Lizenzvertrieb

Das Leistungsspektrum der itelligence AG, internationaler IT- Komplettdienstleister, reicht von SAP-Strategie-Beratung und -Lizenzvertrieb über eigene SAP-Branchenlösungen bis hin zu Application Management- und Hosting Services. Neben dem Zertifikat als SAP Platinum Partner sprechen Auszeichnungen wie ,,Beste Berater", ,,SAP HANA Dienstleister Leader Germany 2016" und das Gütesiegel "TOP CONSULTANT" für sich. Zum Kerngeschäft gehören sowohl innovative Themen wie das smarte Unternehmen, S/4HANA, Analytics, Omnichannel, IoT und Cloud, als auch Supply-Chain-, Product-Lifecycle oder Enterprise Content Management, Strategische Prozessberatung und Managed Services.

itelligence AG, Halle 7, Stand E12

Time for Hand-On Solutions

TimeLine Gebauer GmbH zeigt, wie sie PPS/Planung, PDM/CAD, QM, MES u.v.m. in einem System abbilden und daraus die optimale Kommandozentrale für das Unternehmen geschaffen werden kann. 

TimeLine Gebauer GmbH,
Halle 7, Stand D25

 

Lösung zur Digitalisierung und Automatisierung

Die Software AG und Telstra, Telekommunikationsunternehmen in Australien, haben bekanntgegeben, dass sie gemeinsam eine Lösung zur Digitalisierung und Automatisierung für das Wassermanagement entwickeln werden. Die Lösung basiert auf der IoT-Plattform von Telstra und dem Cumulocity IoT Solution
Accelerator der Software AG für Wassermanagement. Versorgungsunternehmen gewinnen damit schnelle Erkenntnisse aus Zählerdaten, sodass sie bei der Wasserversorgung Kosteneinsparungen ermöglichen können.

Software AG, Halle 6, Stand E46

 

ERP implementiert Augmented Reality

Der ERP-Hersteller Planat nutzt dafür Virtual- und Augmented Reality in Kombination mit seiner ERP/PPS-Lösung FEPA, dem Nervensystem eines fertigenden Betriebes. Durch die Integration einer Datenbrille und eines Fingerscanners verbindet Planat in FEPA die Zukunfts- und Gegenwartstechnologien und sorgt für maximale Prozesssicherheit im Waren- oder Produktionsfluss. Die Datenbrille zeigt beispielsweise relevante Informationen zu Lagerstandorten, der Scanner erlaubt eine sofortige Erfassung von Artikeln, Packstücken oder Bauteilen. Daraus ergibt sich eine massive Zeiteinsparung von bis zu 30 Prozent. So werden die Daten so nah wie möglich an den Menschen herangebracht, um die entscheidenden Prozessinformationen direkt nutzbar zu machen.

Planat GmbH, Halle 7, Stand D12 
 

Cloud-Company powered by SAP HANA

Als Cloud-Company powered by SAP HANA ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Die Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyse-
verfahren helfen den Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. 

SAP Deutschland SE & Co. KG,
Halle 7, Stand A02

 

„VR-Cave“ und „Digitalisierungs-Camp“

ComputerKomplett wird gemeinsam mit seinen Technologiepartnern PTC, Siemens und abas Produkte und Lösungen aus den Bereichen Virtual Reality (VR), 3D-Modellierung und Produkt-Lebenszyklus-Management (PLM) präsentieren. Ein Highlight ist die „VR-Cave“ auf dem Stand der Salzgitter AG, den CK gemeinsam mit der Firma Virtalis entwickelt hat. In einem „VR-Active-Cube“, einem virtuellen Raum, den der Messebesucher betreten kann, wird die Salzgitter AG ihre neue SALCOS®-Anlage (Salzgitter Low CO2 Steelmaking) vorstellen. 

ComputerKomplett, 
Halle 5, Stand A06

 

Industrie 4.0 – nicht ohne mein ERP!

Das ERP-System verbindet die Datenströme aus den verschiedenen Maschinen und Systemen genauso wie die Unternehmensbereiche, priorisiert Aufträge und steuert den Materialfluss just-in-time und just-in-sequence. Deshalb arbeitet proALPHA aktiv daran, den Transformationsprozess zur Industrie 4.0 zu gestalten, z. B. in der Initiative SmartFactory KL, die vom Deutschen Forschungszen-
trum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mitgetragen wird.

proALPHA Business Solutions GmbH, Halle 8, Stand D18