ERP-Lösungen aus der Cloud
Eine Entscheidungshilfe zur Auswahl

Ersan Tüzün, Oliver Norkus und Jürgen Sauer

ERP-Systeme stellen bereits seit längerem einen festen Bestandteil in der Systemlandschaft von Unternehmen dar. Insbesondere für KMU und Start-Ups ist die Nutzung von ERP-Systemen aus der Cloud vorteilhafter. Die Auswahl allerdings ist ein nicht triviales Problem, da viele unterschiedliche Systeme am Markt verfügbar sind und die Spiegelung dieser an den unternehmensspezifischen Anforderungen zumeist aufwendig und komplex ist. An einer Lösung dafür wird in einem Projekt der Universität Oldenburg gearbeitet, das in diesem Beitrag vorgestellt wird.

ERP-Systeme sind in der heutigen Zeit für Unternehmen zum festen Bestandteil herangewachsen und stellen ein zentrales Instrument zur Unternehmessteuerung dar. Moderne und leistungsstarke ERP-Systeme sind nahezu in sämtlichen Branchen vertreten und verhelfen dem Unternehmen sich den Marktanforderungen zeitnah anzupassen. Bis vor einigen Jahren wurde ein ERP-System fast ausschließlich in Großunternehmen eingesetzt [1]. Für Großunternehmen und Konzerne ist der Auswahlprozess eines geeigneten ERP-Systems gewissermaßen trivial, da dieser Markt von den großen ERP-Software Lieferanten wie SAP, Microsoft, Infor, Sage und Oracle abgedeckt ist. Zudem sind für Einführungsprojekte zumeist genügend Ressourcen (insbesondere Mitarbeiter und Budget) vorhanden.

Das Marktsegment der KMUs jedoch ist aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage an flexiblen ERP-Systemen in den vergangenen Jahren zum Teil unüberschaubar gewachsen. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz existieren über 500 ERP-Anbieter und Hersteller, die mehr als 700 ERP-Lösungen für Unternehmen verschiedenster Größenordnungen bei verschiedenen Liefermodellen anbieten [2].


Nachfrage an Cloud-ERP-Lösungen 

Kleine und mittelständische Unternehmen sowie auch Start-Ups haben schon länger die Notwendigkeit eines ERP-Systems erkannt und tendieren immer mehr zur Einführung einer flexiblen Cloud-ERP-Lösung. Die Aspekte des Cloud Computings ermöglichen die Einführung neuer Business Software Angebote auf dem Markt. Dies nimmt bei der Suche nach einem geeigneten ERP-Systems eine entscheidende Rolle ein. Im Gegensatz zu den On-Premise-Lösungen sind die Business-Lösungen aus der Cloud kostengünstiger, flexibler und ermöglichen eine schnellere Inbetriebnahme. Zudem kann sich das Unternehmen auf das jeweilige Kerngeschäft konzentrieren, da der Cloud-Anbieter für Wartung und Updates sorgt.

Auch neue Techniken und Trends wie Big Data, Social Media, Social Business und die stetig ansteigende Nutzung von mobilen Endgeräten sind Gründe für den Veränderungsdruck der ERP-Landschaften. Fachabteilungen fragen nach effizienter IT-Unterstützung, Flexibilität und einer optimalen Abstimmung mit anderen Systemen, zum Beispiel aus dem Bereich Customer Relationship Management und Business Intelligence. In den vergangenen Jahren hat sich das Interesse der Unternehmen jeglicher Größen an Cloud Computing zu einem zentralen Thema entfaltet. So überstieg in den vergangenen zwei Jahren die Anzahl der Unternehmen, die Cloud Computing gegenüber aufgeschlossen sind, erstmals die Anzahl derer, die eine ablehnende Haltung einnehmen. KMUs können insbesondere von geringeren Anschaffungs- bzw. Einführungskosten und der steigenden Flexibilität gegenüber den On-Premise-Lösungen profitieren [3].

[Wenn Sie weiterlesen möchten, klicken Sie hier]