Neunmal ERP-System des Jahres
Jury-Vorsitzender Gronau lobt die Innovationskraft der mittelständischen Software-Branche

Frankfurt/M, Potsdam. Mit einer stimmungsvollen Gala ging am Donnerstagabend der zehnte ERP-Kongress im Sheraton Airport Hotel in Frankfurt zu Ende. Höhepunkt war dabei die Verleihung der Auszeichnung „ERP-System des Jahres“ an neun Anbieter, die sich in einer Präsentationsrunde vor einer hochkarätigen Jury unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau vom Center for Enterprise Research am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität Potsdam in einer Konkurrenz von 15 Anbietern durchsetzen konnten. Bei der Preisverleihung, die von der bekannten Fernsehjournalistin und Börsenexpertin Anja Kohl moderiert wurde, betonte Jury-Vorsitzender Gronau die Innovationsstärke der überwiegend mittelständischen deutschen Software-Hersteller. Enterprise Resource Planning sei so etwas wie die Königsklasse der Anwendungsentwicklung, die gerade im deutschsprachigen Raum mit 300 zumeist branchenorientierten Anbietern besonders weit gefächert sei.

Umso bemerkenswerter ist es, dass bei der diesjährigen Preisvergabe zum ersten Mal auch Startups unter den Preisträgern sind. So erhielt der Omnichannel-Spezialist Plentymarkets den Sonderpreis der Jury für das überzeugende eCommerce-Angebot, während Weclapp als bestes "Cloud-basiertes ERP-System" ausgezeichnet wurde. Als „Treiber der Digitalisierung“ zeichnete die Jury asseco Solutions aus.

Die weiteren Preisträger.
- In der Kategorie "Medizintechnik" setzte sich Kumavision durch.
- In der Kategorie "Großhandel" ist ERP-System des Jahres: e.bootis.
- Die Preise "ERP-System des Jahres" in der Kategorie "Systemhäuser" gingen an Cosmo Consult (Microsoft-Partner) und Innovabee (SAP-Partner).
In der Kategorie "Projektdienstleister" ist oxaion das ERP-System des Jahres.
Der Anbieter SALT Solutions ist ERP-System des Jahres in der Kategorie "Logistik".

TV-Journalistin Anja Kohl hob in ihrer launigen Moderation hervor, dass ERP-Anbieter nicht nur innovativ in Bezug auf Softwareentwicklung sein müssen, sondern als Unternehmensberater zugleich Fachwissen mit Kommunikationskompetenz verbinden und demnach „sehr leidensfähig“ sein müssten.

Haben Sie noch Fragen? Prof. Norbert Gronau, Initiator des Wettbewerbs, beantwortet sie gern. Tel. 0331/9773322, E-Mail ngronau@lswi.de

Über das Center for Enterprise Research
Angesiedelt an der Universität Potsdam betreibt das Center for Enterprise Research mit ca. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Transfer von Forschungsergebnissen in die betriebliche Praxis. Dabei werden Strategien, Konzepte und Problemlösungen im Bereich Geschäftsprozesse und Unternehmenssoftware erarbeitet und kundenindividuell umgesetzt. 
www.enterprise-research.de