11 Millionen Angriffe auf deutsche Server

Nach Analysen des finnischen Spezialisten für Cyber-Security, F-Secure, wurden im ersten Halbjahr 2017 rund 11 Millionen Hackerangriffe auf Server von Unternehmen in Deutschland gefahren. Die Zahl ist ein Näherungswert, da viele Attacken entweder unbemerkt bleiben oder aber von den Betroffenen aus Imagegründen verschwiegen werden. F-Secure ermittelt das Ausmaßund die Herkunft von Cyberattacken durch sogenannte „Honigtöpfe“: dabei ziehen vermeintlich ungesicherte Server wegen der mangelhaften Sicherung automatisierte Attacken von Cyberkriminellen auf sich, die dann protokolliert und ausgewertet werden. Danach kommen 90 Prozent der Attacken aus drei Ländern – Russland, Deutschland und den USA. Allerdings kann hier nur die letzte verfügbare IP-Adresse ermittelt werden, so dass der möglicherweise wahre Ursprung der Attacken verschleiert bleibt.