Kostenaspekte von Public Cloud-Angeboten

Michael Möhring, Christian Koot und Rainer Schmidt

Anwendende Unternehmen verbinden mit dem Cloud Computing neben Vorzügen wie höhere Agilität vor allem betriebswirtschaftliche Vorteile. Der vorliegende Beitrag führt kurz in das grundlegende Konzept des Cloud Computing ein und erläutert auf dieser Basis die grundlegenden Kostenhebel, die sich nicht im Abschmelzen großer Fixkostenblöcke erschöpfen, sondern auch in weiteren Bereichen (wie z.B. der Unternehmensfinanzierung) positive Effekte entfalten können. Es wird deutlich, dass insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) von den Kostencharakteristika des Cloud Computing überdurchschnittlich profitieren können, während sich bei wachsender Unternehmensgröße ein zunehmend gemischteres Bild ergibt.

[mehr]



Der Türöffner
ABUS-Seccor hat mit KUMAVISION ein echtes Schlüsselerlebnis

Wenn in ein Gebäude mehr Personen reinwollen als reindürfen, leistet eine Schließanlage ­wertvolle Dienste. Besonders komfortabel sind die elektronischen Schließsysteme von ­ABUS-Seccor. Durch Codierung entscheidet allein der Schlüssel, wie weit ein Zutritts­berechtigter kommt. Beim Unternehmen sollte eine neue ERP-Lösung dafür sorgen, dass ­ABUS-Seccor auch künftig alle Türen offen stehen. Deshalb führte das Unternehmen die ERP-Branchensoftware von KUMAVISION für die Variantenfertigung ein.

[mehr]



Cloud, aber sicher!

Oliver Bossert und Jürgen Laartz

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für Cloud Computing – hoch skalierte, automatisierte, verteilte IT-Anwendungen. Die Vorteile sind im Wesentlichen die sinkenden Kosten und die steigende Agilität. Lehnen Firmen diese Möglichkeit ab, verspielen sie Chancen im Wettbewerb. Daher realisieren vor allem große Organisationen umfangreiche Programme, um Private und Public Clouds zu nutzen.

[mehr]



Evaluierung nicht-funktionaler Anforderungen an ERP-Systeme

Michael Gall, Thomas Grechenig und Christian Sterba

Mit abnehmender Unternehmensgröße werden Entscheidungen bezüglich der ERP Auswahl in der Regel direkt und ohne langwieriges und kostspieliges Auswahlverfahren getroffen. Die zunehmende technologische Komplexität sowie die steigenden Anforderungen von Klein- und Mittelbetrieben an die technische Integrationsfähigkeit der eingesetzten ERP Lösung erhöhen für den Entscheider aber zunehmend das Risiko einer nachträglicher kostenintensiven Fehlentscheidung. Eine Betrachtung der in der Praxis angewendeten Auswahlverfahren zeigt, dass technische Aspekte aufgrund fehlender Entscheidungshilfen für einen effizienten Umgang mit technischer Komplexität kaum Teil der Entscheidungsbasis sind. Dieser Beitrag stellt eine Kriterientopologie vor, welche sowohl technologische, als auch strategische Aspekte der ERP Auswahl abdeckt.

[mehr]



Video

ERP Strategien

Norbert Gronau

Was müssen Sie in Ihrem ERP-System und um Ihre Organisation herum bedenken?
Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau, Direktor des Center for Enterprise Research an der Universität Potsdam und Herausgeber von www.erp-management.de analysiert diese und weitere Fragen nach der ERP-Situation im Unternehmen, welcher Handlungsbedarf sich daraus ergibt, welche Abstimmungen nötig sind und was Sie in den Bereichen Support und Kostenentstehung beachten sollten.



Whitepaper

Entdecken Sie die Whitepaper auf erp-management.de

 
Lesen Sie zum Beispiel: 

Die Zeit ist reif:
Ein neues ERP-Auswahlverfahren 

Internationaler ERP-Rollout

 

und viele mehr



Wandel im ERP-Markt

Reinhold Karner

Durch das Zusammenwirken verschiedener Technologie- und Marktkräfte steht der größte Wandel im ERP-Markt bzw. der ERP-Architekturen seit rund 25 Jahren bevor. Gartner Inc. bezeichnet dies als die neue Ära des „postmodern ERP“ und geht davon aus, dass zukünftig keine monolithischen ERP-Systeme mehr dominieren, sondern lose gekoppelte Anwendungen. Dieser Umbruch hat das Potenzial die ERP-Branche von Grund auf zu ändern.

[mehr]



IT-Strategieentwicklung
Ein praxisbewährter Ansatz

Raymond Tischendorf

Der Begriff IT-Strategie wird oft verwendet, aber nur wenige Unternehmen haben eine IT-Strategie und noch weniger handeln im Sinne ihrer IT-Strategie. Doch ist die IT-Strategie der Schlüssel zum Erfolg der IT und auch oft des Unternehmens. An die IT-Strategie sind hohe Erwartungen geknüpft, die vielfach nicht erfüllt werden. Die Ursachen sind vielfältig. Ein falsches Verständnis führt zwangsläufig zu einem unsachgemäßen Vorgehen bei der Entwicklung einer IT-Strategie. Die wesentlichen Punkte werden nicht oder nicht tief genug behandelt. Mit der erstellten IT-Strategie stellt sich der Erfolg nicht unmittelbar nach Abschluss der Entwicklung ein. Das Tagesgeschäft wird nicht konsequent an der IT-Strategie ausgerichtet. Und schließlich gerät die IT-Strategie in Vergessenheit.

[mehr]



Suchmechanismen in ERP-Systemen

Christian Glaschke und Corinna Fohrholz

Die Arbeit an einem ERP-System ist typischerweise stark datengetrieben. Viel Zeit verbringen die Nutzer damit Informationen zu suchen und zu kombinieren. Die ERP-System Hersteller bieten sehr unterschiedliche Konzepte an, wie der Suchprozess durch Standardsuchen, Suchfelder, Klassifizierungen und Ergebnsidarstellung gestaltet werden kann. Doch sind diese Konzepte heute noch zeitgemäß und entsprechen diese den Bedürfnissen der Anwender?

[mehr]



Standardisierung von IT-Projekten 
Neue Ansätze für Service-Engineering Konzepte

 

Stefan Rosenträger, Robert Heininger, Thomas Städter

Software muss flexibel an Kundenanforderungen angepasst werden. Dabei ist ein hoher Standardisierungsgrad erforderlich, um Software in IT-Architekturen und Geschäftsmodelle integrieren zu können. Aktuell fehlt es an kohärenten Sets von Prozess-Prinzipien in der Standardisierung von Software-Produkten. In diesem Beitrag wird ein Lösungsmodell vorgeschlagen, das Geschäftsprozess- und IT-Sicht innerhalb der Softwareentwicklung vereint und damit einen Beitrag zur Prozessoptimierung im Projektmanagement leistet.

[mehr]



Success Story

Software braucht ausgeklügelte Bedienerkonzepte

Robert Lüers ist Vertriebsleiter und Prokurist bei der CVS Ingenieurgesellschaft mbH mit Sitz in Bremen und Starnberg. Sein Expertentum für den ERP-Einsatz im Mittelstand basiert auf einem soliden Fundament aus beruflicher Ausbildung (IT-Kaufmann) und 25 Jahren Erfahrung im Vertrieb des ERP-Systems ALPHAPLAN sowie aus Beratungen zu branchen- und firmenspezifischen Einsatzmöglichkeiten dieser Software. Diese besondere anwendungspraktische Expertise macht ihn zum gefragten Referenten bei Messen und Veranstaltungen verschiedenster Einrichtungen wie Handelskammern, Branchen- und Wirtschaftsverbänden sowie Universitäten.

[mehr]